İDA’NIN YOLU/IDAS WEG

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

İçimizdeki yaratıcılığa nasıl güvenebiliriz? Ve o aslında varlığını hissettiğimiz ancak tam olarak nereye, nasıl gidileceğini bilmediğimiz hayal yollarının başlangıcına nasıl ulaşırız? Ve biraz da o yolda nasıl büyürüz?

Wie können wir der Kreativität in uns vertrauen? Wie erreichen wir die Anfänge der Wege unserer Vorstellungskraft, die wir zwar in uns spüren können, von denen wir aber noch nicht wissen, wie sie verlaufen und wohin genau wir auf diesen Wegen gehen können?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

İDA’NIN YOLU/- IDAS WEG illüstrasyonlarını yaptığım ve hikayesini yazdığım bir resimli çocuk kitabı. Bu kitabı 2018 senesinin mart- temmuz aylarında sanat pedagojisi lisansımın bitirme işi olarak hazırlamıştım. İda’nın Yolu, çocuklar için bir birlikte- yap, sanat ve resimli hikaye kitabı. Bu kitaba birşeyler yapıştırmak, yazmak, çizmek, boyamak ya da nasıl kullanmak isterseniz hepsi serbest!

İDA’NIN YOLU / IDAS WEG ist ein Bilderbuch, dass ich illustriert und geschrieben habe. Es entstand in der Zeit von März bis Juli 2018 als meine Bachelor-Arbeit im Studiengang Kunstpädagogik. Idas Weg ist ein künstlerisches Mitmachbilderbuch für Kinder. Es darf auf den Seiten dieses Buches frei geklebt, gezeichnet, geschrieben und gemalt werden, was und wie ihr wollt!

Hikayemizin ana karakteri İda, günlük rutinlerden sıkılmış bir geyik yavrusu. Ve yine böyle günlerden birinde,  yolun kenarına düşmüş bir ceviz İda’nın dikkatini çeker, ve cevizin üzerindeki çizgiler İda’nın aklına yola çıkma fikrini getirir. Ve İda’nın macerası başlar.

Hikayenin devamının keşfini siz sevgili okurlara bırakıyorum, keyifli okumalar; yazıp, çizmeler diliyorum :).

Die Hauptfigur der Geschichte ist das Rehkitz Ida. Ida ist gelangweilt von der ewigen Routine aller Tage, bis an einem solchen Tag eine Walnuss am Rand des Weges ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Linien auf der Walnussschale bringen Ida auf die Idee, sich selbst auf den Weg zu machen…

Die weitere Entdeckung der Geschichte überlasse ich euch Leser*innen und wünsche euch freudvolles Lesen, Zeichnen, Schreiben :).

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

İDA’NIN YOLU/İDAS WEG 2020- Mart ayında Eichhörnchenverlag tarafından yayına hazırlandı.  Bu linkten  kitaba ulaşabilirsiniz.

İDA’NIN YOLU/İDAS WEG wurde im März 2020 vom Eichhörnchenverlag veröffentlicht. Sie können das Buch hier finden. 

 

Rekonstruiert!

rekonstuiert2.jpg

18-24 cm X 20 Fotogramme

Ich habe mich während des Projektes mit Bauhaus, der dazugehörigen zeitgenössischen Kunst und Kunstepochen, wie geometrischer Abstraktion und Konstruktivismus auseinandergesetzt.

Die Serie ist während zahlreicher Experimente im Fotolabor des Instituts entstanden. Die Beobachtung der Möglichkeiten, die sich durch unterschiedliche Schichtungen ergaben (Die Suche nach dem „Können des Lichtes“) begleitete mich dabei durch den ganzen Prozess.

Bildgalerie der Ausstellung

IMG-20200207-WA0024.jpg

 

NorMalwerk Kunstraum (Malwerk Leipzig)

 

Letztes Jahr im Januar (2019) habe ich angefangen im Malwerk einen Kurs zu geben. Seitdem bin ich in dieser Werkstatt einmal pro Woche als Kursleiterin tätig.

Das Malwerk war eine Werkstatt für gestalterische Aktivitäten wie  Malen, Zeichnen, Drucken, und Illustrieren. Die Künstlerin und Besitzerin der Werkstatt hat  diesen Juli gewechselt.   Zur Zeit heißt die Werkstatt “NorMalwerk Kunstraum” und bietet Platz für alle Interessierten. Hier finden verschiedene künstlerische Projekte z.B Kunstkurse für Kinder, Workshops sowie Ausstellungen statt.  Es befinden sich auch zwei Malkurse für Kinder  zwischen 5-10 jahre , montags und donnerstags, im Programm.

Bald werden  Kunstkurse für behinderte Menschen in der Werkstatt angeboten. Wir verstehen dabei diesen Raum, sowie die Kurse nicht als trennendes sondern eher als verbindendes Element. Wir hoffen so einen Ort zu schaffen,  an dem den Menschen eine Möglichkeit gegeben wird “den Normalbegriff” in der Gesellschaft mehr zu öffnen und bestehende Grenzen zu überwinden.

Zu den Montagskursen:

Die Montagskurse finden 16.30-17.30 statt und die Werstatt befindet sich im Leipziger Westen.

Jede Woche wenden wir unterschiedliche Techniken an, manchmal arbeiten wir mit bestimmten Themen und manchmal experimentieren wir frei mit Materialien. İn der Werkstatt steht folgendes zur Verfügung: verschiedene Farben wie Tempera, Guaje, Wassefarbe, Pastelkreide, Buntstifte, Filzstifte, Druckfarben sowie Linoleum, Papiersorten und Ton.

Bald werden wir  hier   auch detalierte Kurstage posten.

 

 

 

ABC DDR PRL – Spielerisches Mitmachbuch für Grundschulkinder

 

Das Projekt zur Gestaltung eines Mitmach- und Übungsbuches wurde im Oktober 2016 während eines zweiwöchigen Workshops in Leipzig und Warschau realisiert. Wir waren insgesamt 23 Studentİnnen + 4 Projektleiterinnen aus beiden kunstpädagogischen Instituten. Die erste Woche fand in Leipzig statt, wo wir uns mit verschiedenen künstlerischen  Themen der damaligen DDR und PRL  wie zum Beispiel Grafikdesign, Produktdesign und Architektur beschäftigt haben. Des Weiteren gab es erste Ideenfindungen und Skizzen wurden angefertigt. In der darauf folgenden Woche haben wir die Übungen des Buches verfeinert und die technische Anwendung durchgeführt.

Das Übungsbuch besteht aus 11 gestalteten Übungsseiten, hier können sie das von mir und einer Warschauer Kollegin entwickelte Beispiel betrachten.

Die gesamte Projektdokumentation finden Sie auf dieser Webseite sowie ein Downloadlink für das E-book.

Projektdokumentation

Bir  sanatsal birlikteyap- alıştırma kitabının tasarlanması ve geliştirilmesi üzerine olan bu proje 2016- Ekim ayında iki haftalık bir atölye çalışması olarak gerçekleştirildi. Leipzig ve Varşova Sanat Pedagojisi Enstitüsü öğrencileri ve doçentleri tarafından gerçekleştirilen projede, 23 öğrenci ve 4 proje yürütücüsü görev almaktaydı .

İlk atölye haftası Leipzig‘ deydi; DDR (Deutsche Demokratische Republik) ve PRL (Polska Rzeczpospolita Ludowa) zamanlarına ait sanatsal yaklaşım ve akımları inceledik. Bu yaklaşımların grafik sanatlar, endüstriyel tasarım ve mimari yapıtlar üzerindeki izlerini takip ederek, ilk konsept ve eskiz çalışmalarımıza başladık .

 

YABANCI

 Mit dieser Spiegel-Installation werden Menschen im Alltag mit “Fremdheit” in Kontakt gebracht und begegnen dem „Fremden“. Die Wörter haben unerwartete Kraft für ganz persönliche Assoziationen. In fünf Sprachen ist das Wort “Fremde” auf dem Spiegel zu lesen. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit der Frage: Wer ist eigentlich der fremde Mensch? Jede und jeder kann fremd sein, als Position zu anderen in seiner Umgebung. In der heutigen Zeit leben wir als Menschen in Distanz zur Natur, ist die Erde uns fremd geworden? Es ist eine Anregung zur Auseinandersetzung mit Fremdheit um uns, in uns und um uns herum, in Zeit und Raum. Wo fängt sie an, wo endet sie? 

Die Spiegel – Installation wurde im August 2017 in Istanbul und Leipzig im öffentlichen Raum, auf Fußwegen präsentiert. Die Fotodokumentation zeigt die Installation an beiden Orten. 

xx

„Kinder machen Bücher“ Erwachsene lernen von Kindern

Von September 2015 bis zum Juni 2017 habe ich wöchentlich für den Buchkinder e.V. im Leipziger Osten als ehrenamtliche Praktikantin gearbeitet.

„Kinder Machen Bücher“ ist das Motto zur grundlegenden Idee des Vereins. Der Buchkinder Leipzig e.V. ist in Leipzig seit 2001 aktiv. Es befinden zwei Buch- und Schreibwerkstätten für Kinder und Jugendliche im Alter von 5-15 Jahren im Raum Leipzig. Die beiden Werkstätten befinden sich in Lindenau und in Neustadt- Neuschönefeld.

Das Buchkinder Konzept 

Bei den Buchkindern können die Kinder jeweils ihre eigene Geschichte schreiben, sie illustrieren und den anderen Kindern vorstellen. Sie entwickeln Bild- und Geschichtsideen, malen und schreiben, erlernen die Linoleumdrucktechnik und wenden sie an. Bei den Buchkindern wird versucht eine Umgebung zu schaffen, in der es die Möglichkeit gibt Kreativität zu entfalten und umzusetzen. Benötigte Materialien und die geeignete Räumlichkeit werden gestellt und der Austausch mit anderen Kindern gefördert. Die Begleitung durch unterstützende Erwachsene soll die Arbeit auf konstruktive Weise fördern. Die Kinder erstellen ihre eigenen Bilder oder Bildreihen (meisteins mit Schrift) und verstauen diese am Ende des Kurses in ihrer eigenen Kiste. Die gesammelten Bildreihen werden am Ende des Prozesses als Buch mit der traditionellen Buchbindetechnik gebunden.

Technik und Material 

Als Hauptgestaltungstechnik wird Linoldruck verwendet. Mit den begleitenden Erwachsenen zusammen lernen die Kinder, wie ein Linoldruck funktioniert. Der Prozess wird dabei Schritt für Schritt erklärt: wie benutzt man die Werkzeuge, wie erzeugt man ein bildliches Motiv, wie funktioniert Schrift (spiegelverkehrt) und Farbe beim Linoldruck. 

Neben den Druckmöglichkeiten in der Werkstatt gibt es auch unterschiedliche Materialien, welche den Kindern zur Verfügung stehen. Diese Materialien sind zum Beispiel für das Malen und Schreiben (Buntstifte, Filzstifte, Ölkreide und Papiere) geeignet.

Der Arbeitsprozess der Kinder 

Die Kinder haben an ihrer Geschichte meistens nicht mit Entwürfe oder Skizzen gearbeitet. Der Schaffensprozess war geprägt von spontanen Einfällen – lebendig und unvorhersehbar. Die Kinder hatten eine Idee und setzten diese sofort praktisch um. Wenn sie es geschafft hatten ihre Idee auf Papier zu bringen, waren sie zufrieden und wurden dadurch motiviert weiter zu malen, zu schreiben oder zu drucken. 

Wenn ihnen dieser Prozess nicht einfach gelang haben wir sie mit Fragestellungen unterstützt. Dabei sind wir auf vorher geschaffene Bilder, aufgeschriebene Ideen oder Gefühlszustände eingegangen. Manchmal war es auch wichtig einfach da zu sein und zuzuhören, was sie uns erzählen wollten. 

Jedes Kind legte sein eigenes Arbeitstempo fest und konnte Pause machen, wann immer es wollte. Des Weiteren gab es eine gemeinsame Pause für alle.

Zurück zum eigenen Tempo der Kinder. Es war total abhängig von dem Stil des Schaffensprozesses und welche Gewohnheiten das jeweilige Kind hat. Zum Beispiel haben Kinder teilweise von Anfang bis Ende gesamte Geschichte geplant und andere Kinder hangelten sich Stück für Stück in kleinen Schritten an ihrer Geschichte entlang und hatten spontan neue Einfälle. 

Trotzdem mussten die angefangenen Bilder nicht immer in ganzen Geschichten enden. Einzelne Bilder mit dazugehörigen Schriftzügen waren auch manchmal das Tagesergebnis.

Fazit 

Es war ziemlich spannend die Kinder bei ihrem Schaffensprozess zu beobachten, ihre Geschichte zu hören oder zusammen mit ihnen darüber zu erzählen. Es hat mir die Möglichkeit geboten die Welt des Kindes kennenzulernen, Kenntnisse zu sammeln über ihre Interessen und Beschäftigungen. Dieser Weg der Kinder war auch meistens mit Spaß verbunden. Dabei habe ich gelernt dass Kinder sehr humorvoll, spielerisch, klug, selbstzentriert aber auch freundlich und bereit für Kooperation sind. 

Abbildung